Read More

Harley-Davidson-Fahrer aus fünf Nationen sind am Pfingst-Wochenende dieser Einladung des Schramberger »Nature-Park-Chapter« (NPC) in das Nationalpark-Hotel Schliffkopf gefolgt.

ICEM 2018 TeilnehmerAnlass des dreitägigen Treffens, zu dem 158 Teilnehmer aus Schweden, Belgien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland mit ihren Harleys anreisten, war das ICEM 2018 (Independent Chapter European Meeting) das nun bereits zum 14. Mal stattfand.

Im Mittelpunkt standen ausgedehnte Fahrten durch den Schwarzwald sowie abendliche Partys mit Live-Musik der »Agathe Paglia Band«. „Alle Teilnehmer waren begeistert von den Routen, deren Panorama und den Aussichten entlang der Schwarzwaldhochstraße, die sich ihnen am Wochenende entlang der Strecke boten“, berichtet Organisator Joe Fink. Entsprechend gediegen schlängelten sich die Motorradfahrer durch die Landschaft.

115 Harleys starteten am Samstag am frühen Morgen zur ersten, gemütlichen Tagestour durch den Schwarzwald. Am Kniebis vorbei ging es durch das Wolftal über den Fohrenbühl nach Hornberg wo die Truppe von Duravit zur Besichtigung und Mittagessen eingeladen wurde. Die ersten Bikes mussten hier bereits einen Tankstopp einlegen.

Maschine trifft Kuh
Nach ausgedehnter Pause machten sich die Teilnehmer auf nach Baden-Baden. Über kleine Straßen erreichten die Bikes nach zwei Stunden Rick’s-Harley-Davidson.

„Unglaublich wie passend unser Zeitplan aufgeht«, freute sich Joe Fink, der Director des Nature-Park-Chapter, der dieses Treffen fast zwei Jahre lang mit seinem Chapter vorbereitete. Nach dem ersten »Anlegerbier« und einem Dinner aus der Nationalpark-Hotel-Küche feierten die Biker mit der »Agathe Paglia Band« in die Nacht.

Ein Stall voller Harleys rollte dann am Sonntagmorgen aus der Tiefgarage des »Schliffkopf«-Hotels – bereit für Tag zwei des Treffens.
Nicht schlecht staunten die Biker, angeführt von Achim Bendigkeit, als ihnen mitten in Baiersbronn ausgebüchste Kühe auf der Straße entgegen kamen. Bemerkenswert sei es gewesen, so Fink, wie positiv die Harley-Fahrer bei den Anwohnern und Zuschauern angekommen seien. „Eine Frau bat um Wiederholung des Treffens, ein anderer Gast meinte, dass Harley-Fahrer ein gern gesehenes Volk sind, auch weil sie nicht so rasen würden, wie die Reiskocher“, berichtet Fink.
Über Freudenstadt, Fluorn-Winzeln und Waldmössingen blubberten die Bikes dann nach Schramberg zur H.A.U. Dort wurde das Auto & Uhrenmuseum besichtigt, was alle Teilnehmer begeisterte. Auf Bierbänken genossen die Biker frische Buberle-Hähnchen, bevor dann um 13 Uhr wieder die Motoren gestartet wurden. Über die Dörfer erreichte der Tross pünktlich den Testturm von Thyssen-Krupp in Rottweil. „Zum Glück war die Wartezeit kurz, denn es gab noch in der Kantine von Omnibus-Hauser, selbst gemachten Kuchen der NPC-Frauen zu genießen.

Fünfter Geburtstag
Durch das Neckartal rollten die Harleys zurück zum Schliffkopf. Einige Biker nahmen dann noch die Angebote des BergSpa in Anspruch, bevor es nach dem Abendessen weiter rockte bis in die frühen Morgenstunden. Das Fazit von Joe Fink: „Rundherum eine gelungene Veranstaltung. Den Bikern hat es gefallen, es gab keine Unfälle, das Hotel-Mobiliar ist noch ganz und der eine oder andere Harley-Fahrer kommt bestimmt mal wieder zu einem Abstecher in den Schwarzwald. Das könnte spätestens im kommenden Jahr der Fall sein. Denn dann feiert das »Nature-Park-Chapter« vom 19. bis 21. Juli sein fünfjähriges Bestehen mit einem großen Harley-Treffen.

Leave a Reply